TÜBINGEN

war fantastisch. Die Security hat zwar latent genervt, war aber wenigstens freundlich zu den Leuten. Es war also kein Vergleich zu Stuttgart. In 99% der Fälle ist zwar alles in Ordnung, aber wenn nicht, ist das doch jedes mal mühsam. Wir kommen wohl nicht darum herum, diesbezüglich mal unseren Rider anzupassen.

Wir haben neben der Bühne gespielt auf einem kleinen Podest, um die Umbaupause zu verkürzen. Mit der Zeit gingen die Leute hoch, um auf der Hauptbühne zu tanzen. Dann wurden sie – wie gesagt freundlich – aber unnötigerweise runtergebeten und die Hauptbühne abgesperrt. Es stand da nix mehr rum was empfindlich war, jedoch hätten die Kabel angeblich kaputtgehen können (???). War schade wegen der Stimmung, aber irgendwie wurde es bis zum Ende doch wieder geil. 2 Zugaben und fertig war die Sause.

Interessant fand ich, dass soweit ich sehen konnte einige Leute tanzten, wie in einer Disco, also in Grüppchen zueinander und nicht unbedingt gegen die Bühne gerichtet. Es kam auch dazu, dass jemand wünschte, wir sollen dies und das Lied „auflegen“. Das passiert hin und wieder, warum auch immer. Wenn der live gespielte Sound aus der Anlage so klingt, als würde eine Platte laufen, brauchen wir wenigstens nicht länger die Jazzschule zu besuchen.

Von den Bands davor hab ich nicht viel gesehen, wie so oft, wenn wir selbst spielen. URLAUB IN POLEN hab ich leider ganz verpasst, hatte aber dafür eine nette Unterhaltung mit den beiden. Bei BONAPARTE ging es sehr wild zur Sache. Gute Show, ausrastendes Publikum. Dann dachten wir schon, dass alle heim gegangen wären, weil nur noch einige da standen als wir dran waren. Kamen dann aber die meisten wieder rein zum weiterfeiern. Das liegt wohl am Rauchverbot.

Danke an alle die da waren, inklusive Michael vom OBSTWIESEN und die charmanten Ravespinners, die wir in Stuttgart kennenlernten.

Anderntags ging ich ins EXIL um die Show von SKOR mit den Gästen SHOWDOWN, TINGUELY, und andere anzuschauen. Es wurde Druck gemacht, sehr schön! Die genannten featuren wir dann am 12.09. in der GESSNERALLEE. Da freu ich mich schon riesig drauf.

Und jetzt geht’s gleich ins Studio. Lieder basteln. Das bis jetzt angefangene Zeugs klingt schonmal sehr vielversprechend.

Bis dann, MTDF