UNSER AUSFLUG ANS MELT

war super. hindernisse: stau vor würzburg. dann sturm vor leipzig. 90km/h. aber dann leipzig hinzundkunz. alte freundInnen sehen. die einen kamen nicht rein, die anderen konnten nicht länger warten. trotzdem gut voll. aufbau. spielen. trinken. skor versucht erfolglos ein haus zu besetzen. schlafen. bauarbeiten vorm haus. fuck. frühstück. weiter zum melt. grosses hallo mit den anderen audiolithers. aufbau. riesenbühne, riesenzelt. schiss. bratze ankucken. konfettikanonen funktionieren. konzert überlebt. gastauftritt bei egotronic. mehr funktionierende konfettikanonen bei frittenbude. essen, schlafen. dann weiter nach hamburg.

ab morgen STUDIO bei der tante renate.

bis denn. mtdf


3 Antworten auf „UNSER AUSFLUG ANS MELT“


  1. 1 Pascal 21. Juli 2010 um 1:17 Uhr

    Es heisst natürlich „aufs Melt“. Aber apropos Hamburg – wollen wir mal Kaffee?

  2. 2 Chris 29. Juli 2010 um 10:19 Uhr

    Fischbrötchen auf Fmarkt nach Kiez und Tanzen nicht vergessen ;)

  3. 3 Beauty 02. September 2011 um 21:22 Uhr

    Wat is denn genau MELT?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.