Archiv für August 2010

NAZIVORWURF

nr. 1, eingegangen am 25.8.10

GESTERN

war gestern. jetzt geh ich fotos machen. hat im weitesten sinne mit der Single „Ravepunk für eine bessere Welt“ bzw. „Entweder Saalschutz“ zu tun. mehr wird noch nicht verraten.

und überhaupt:



Flash Countdown

sowie



Flash Countdown

ZUG

war strange. ich hab kein besonderes sensorium für „vibes“, aber ich hab die stimmung noch nie so feindselig und negativ empfunden. es hatte zwar leute, die extra wegen uns da waren, die veranstalterInnen meinten auch, dass viele leute sich aufs konzert gefreut hatten. aber es gab halt auch das laufpublikum, da es sich um die etwas abgelegene afterparty eines festivals handelte. leute die extra wegen uns da sind und es nicht gut finden, gehen in der regel raus. die anderen schmeissen offenbar becher, bzw. leere aludosen. es war nicht so, dass das viele waren, aber halt ein, zwei anonyme störer. ich hab dann durchs mikro gesagt, die betreffende person könne gerne auf die bühne kommen und ihre kritik äussern. ist aber natürlich nichts passiert. dabei hätte ich gerne ein bisschen diskutiert, wie es soweit kommen konnte.

natürlich kommt es immer mal wieder vor, dass man aneckt mit einem konzert, es kann ja nur schwer sein, dass hunderte von auftritten rund laufen und alle einem immer toll finden. insbesondere an technopartys zwischen 2 djs kam das ab und zu nicht bei allen gut an. leute die einfach nur zu minimal tanzen wollen, sind da auch mal entrüstet und es gibt sie, die stiernackigen tribal-tattoo-träger in unterhemd, die mit unserer musik einfach nichts anfangen können. im waschhaus potsdam 2004 sahen wir zwar tatsächlich ca. 700 mittelfinger. aber damals waren wir so glücklich über unser wieder funktionierendes equipment nach den technischen problemen an den beiden vortagen, dass wir sogar zwei zugaben spielten, was die leute auch nicht gerade auf unsere seite zog. ausserdem war es anders, es waren eigentlich alle offen gegen uns und es gab keine tätlichkeiten, wenn ich das mal so nennen soll. so war das meiner meinung nach viel einfacher zu handhaben. oft kommt es auf die kombination an: in potsdam etwa traf schulferienanfang auf freien eintritt in einem laden, wo man einfach hingeht, in einer zeit, wo solche musik noch nicht besonders viel publikum hatte.

aber zurück zu zug: die aggressionen beschränkten sich nicht auf unser konzert: wie mir erzählt wurde, hat jemand dem haustechniker ein drink ins gesicht geschüttet, mit dem ziel ihm gleich im anschluss seinen ipod zu stehlen, was auch gelang. ausserdem wurden teile der visual-leinwand runtergerissen. erinnerte mich fast etwas an die stimmung in der besetzten jägergasse damals, einfach ohne schlägereien (wobei, wer weiss, wie’s ausging).

naja. nervt etwas, wenn man ein gig spielt und ab der hälfte nur noch an die gage denkt. v.a. geht das auch auf kosten der besucherInnen, die sich aufs konzert gefreut haben. diesem und den veranstalterInnen sei trotzdem gedankt, die haben alles gut gemacht. kein schöner abend, aber es gibt bestimmt schlimmeres.

bis denn! MTDF

DER TANTE RENATE

ist grad zu Besuch. Respect the Rock!

MTDF

DAS MASTERIMG

von „Entweder Saalschutz“ ist erledigt und die Tracks liegen auf dem Presswerk-Server. Unser Dank geht an ATOMIK MARTIN, er hat ganze Arbeit geleistet!

Fürs Outro haben wir extra einen Flügel gemietet

Diese Geräte sind sehr gut. Sie sind für die Studioqualität zuständig. Stereo, selbstverständlich.

Jetzt kann das Unheil seinen Lauf nehmen.

Natürlich gibt es noch einiges zu tun. Was, wird nicht verraten, damit niemand weiss, ob wirs auch erledigt haben :)

Bis dann! MTDF