Archiv für Dezember 2013

SAALSCHUTZ KRIPPENSPIEL – DIE ACTS TEIL 1

Wie vielleicht einigen bekannt ist, laden wir an unserem jährlichen Weihnachtskonzert Leute ein, mit denen wir eine gemeinsame Geschichte haben und/oder denen wir irgendwie für irgendwas dankbar sind.

Dieses Jahr (hier geht’s zum Vorverkauf) ist es die KNARF RELLÖM TRINITY, bestehend aus KNARF RELLÖM, DJ PATEX und VIKTOR MAREK. Knarf und Patex lernten wir sehr bald nach der Bandgründung kennen, so um 2001/2002 rum. Wir halfen mit bei einer Radiosendung auf Kanal K. Als Kabelträger und technische Helfer. Knarf und Patex waren die musikalischen Gäste.

Nach der Sendung gingen wir essen und der Moderator erzählte, dass wir auch Musik machen würden. Das Interesse tendierte gegen null, die Blicke waren eisig, die Stimmung im Keller. Wohl mehr aus Höflichkeit fragte uns Knarf nach Songs und ich legte ihm irgendwann eine CD-R in den Briefkasten. Da waren Lieder wie „Mein Pop Dein Pop“ oder etwa „Leerer inhaltsloser Ausdruck“ drauf. Eine Reaktion erwartete ich nicht.

„Mein Pop Dein Pop“ live in Berlin

Eine Weile später traf ich Knarf per Zufall beim XENIX. Er hatte die CD gehört und ich glaube behaupten zu dürfen, dass er begeistert war. Er schickte später eine Kopie davon nach Hamburg zu ALFRED HILSBERG. DER Alfred Hilsberg, der eigentlich das Label für interessante Musik in Deutschland erfunden hatte. Nicht schlecht. Und das schöne und schmeichelhafte war, dass er dann auch paar Sachen von uns rausbrachte.

Knarf war aber nicht nur Vermittler und Musiker, sondern betrieb mit Patex die Sue Ellen Bar, eine Off-Location, die eigentlich so ca. dem GOLDEN PUDEL CLUB in Hamburg entsprach, wo die beiden inzwischen ja auch wieder ihren Abend namens „Fürst Mittwoch“ haben: Direkt am Fluss, geiles Programm, keine Selektion, günstige Preise. Da spielten EROBIQUE, DÄLEK, DIE STERNE, BARBARA MORGENSTERN, DJ FETT (heute bekanntermassen ein angesehener Star in Zürich), etc. etc. In einer anderen Lokalität konnte er ACID PAULI plazieren (spielt morgen Abend spät in der ZUKUNFT, ich glaube, da muss ich nach dem Konzert noch hin)

VIKTOR MAREK
wiederum lernte ich irgendwann auf einem Konzert kennen und traf ihn später immer wieder im besagten PUDEL CLUB, wo er an der Bar arbeitete und von dem er mittlerweile der Geschäftsführer ist. Ein toller Typ, ein toller Produzent und darüber hinaus ein toller DJ, wovon ich mich insbesondere an der Pudel Club Nacht im STALL 6 überzeugen konnte. Er ist auch ein toller Trinkpartner: Mit ihm durfte ich zahlreiche sehr schöne Abende verbringen, so z. B. die vermutlich lustigste Kneipentour meines Lebens zusammen mit Ms. Hyde, mit der ich auch ab und zu auflege.

Vielleicht reicht die Zeit noch für einen kleinen Bericht zu P.BELL. Ansonsten weiss er ja, dass ich ihn liebe :)

Dann hoffentlich bis morgen am Krippenspiel – Ich freu mich riesig! Euer, MTDF

SAALSCHUTZKRIPPENSPIEL